Schlagwortübersicht | Ergebnisse

NetworkPerformance

KooperationsControlling per Netzwerkanalyse

Sind Sie verantwortlich für ein (strategisches) Unternehmensnetzwerk oder ein Clustermanager, der wissen möchte, wie gut seine Kooperation(en) vernetzt sind. Wie in jedem Unternehmen ist für Netzwerke ein effektives und regelmäßiges Controlling der Leistungen unverzichtbar. Anders als bei Einzelunternehmen spielt eine zusätzliche Dimension eine entscheidende Rolle: Die Beziehung der Akteure beeinflusst das Ergebniss der Zusammenarbeit entscheidend.

Darum haben wir ein Instrument entwickelt, in dem die methodischen Vorteile der Netzwerkanalyse voll zum Tragen kommen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mit Unternehmensnetzwerken ist NetworkPerformance unser am häufigsten erprobtes Netzwerkanalyse-Tool.

Zielsetzung

Controlling des Netzwerkmanagements von Kooperationen.
Messung –> Visualisierung –> Bewertung -> Optimierung

Zielgruppe

Kooperationen kleiner bis mittelständischer Unternehmen (10 oder mehr Beteiligte) und ähnlicher Organisationen

Gegenstand

Erfassung der relevanten internen und externen Beziehungen.
Bewertung in Abgleich mit den vorrangigen Kooperationszielen.
Ableitung von unterstützenden Maßnahmen.

Wichtige Indikatoren

  • Vernetzungsgrad
  • Wachstum der Netzwerkgröße
  • Informationsfluss im Netzwerk
  • Stabilität und Engpässe im Netzwerk

Bei allen Faktoren steht die Optimierung, nicht die Maximierung im Vordergrund.

Umsetzung

Schritt 1: Netzwerkziele ermitteln
Schritt 2: Befragung (anpassen, durchführen, auswerten)
Schritt 3: Visualisierung (Netzwerkgrafiken und Indikatoren)
Schritt 4: Workshop – Ergebnisse, Implikationen, Maßnahmen

Optionen

  • Unterstützung bei der Umsetzung der Maßnahmen
  • Jährliche Wiederholung
  • Kombination mit dem KooperationsOptimierer
  • Verknüpfung mit (betriebswirtschaftlichen) Ergebnissen

Nächste Seite: SalesPerformance

Ablauf einer Netzwerkanalyse

Wenn wir den Auftrag erhalten, ein Netzwerk zu analysieren, schauen wir uns die dazugehörigen Beziehungen genauer an, machen Sie durch Visualisierung begreifbar und finden für sie und mit Ihnen Möglichkeiten für Erfolgssteigerungen.

Der genaue Ablauf eines solchen Projektes ist natürlich von der Art des Auftrags und Ihren Zielen abhängig. Es gibt aber einen typischen Ablauf, der allen Vorgehensweisen zugrunde liegt.

Schritt 1: Auftragsklärung

Welche Ziele sollen mit der Netzwerkanalyse erreicht werden?
Wer muss befragt werden?
Umfang, Zeithorizont und Art der Befragung festlegen.

Schritt 2: Befragung

Die benötigten Daten können Online, per Email oder schriftlich per Fragebogengesammelt werden. Ihre  Mitarbeiter werden in der Regel nicht länger als 20 Minuten beansprucht werden. Alle personenbezogenen Daten werden selbstverständlich nur für die Netzwerkanalyse genutzt und auf Wunsch nach Abschluss vernichtet.

Die Auswertung erfolgt bei uns und erfordert ca. zwei Wochen Arbeit.

Schritt 3a: Präsentation der Ergebnisse

Sie erhalten sowohl die Visualisierung in Form von Netzwerkgrafiken als auch spezifische Indikatoren für Ihre aufgabenstellung.

Schritt 3b: Workshop

Wie sind die Ergebnisse zu interpretieren?
Welche Maßnahmen leiten Sie ab?

Diese Form der gemeinsamen Interpretation der Ergebnisse ist vorteilhaft, weil so Ihr unternehmensspezifisches Insiderwissen mit den Aussagen der Analyse verknüpft wird. Der Workshop kann im kleinen Kreis im Rahmen der Präsentation stattfinden, aber auch als Großgruppen-Veranstaltung mit allen Beteiligten durchgeführt werden.

Schritt 3c: Dokumentation

Sie erhalten die Ergebnisse der Analyse und des Workshops als ausführlichen Bericht.

Optionen

  • Unterstützung bei der Umsetzung der Maßnahmen durch die PZN Kooperationsberatung oder andere spezialisierte Berater.
  • (Jährliche) Wiederholung der Netzwerkanalyse im Sinne eines Controllings der Maßnahmen.

Nächste Seite: PZN ONA Solutions

UA-3521995-1