Schlagwortübersicht | Synergien

PZN Workshop KooperationsPotenziale

Zielgruppe

Entscheider aus Unternehmen, die Kooperation als eine Strategievariante zur Erreichung ihrer Ziele überprüfen wollen. Sowohl Workshops mit Einzelunternehmen als auch mit Beteiligung von potenziellen Partnern sind möglich.

Thema

Welche Kooperationspotenziale bieten sich uns und wie können wir sie erfolgreich nutzen?

Fragen und Antworten des Workshops

  • Chancen von Kooperationen
  • Beispiele erfolgreicher Kooperationen
  • Kooperieren – wie geht das?
  • Diese Anforderungen stellen wir an Kooperationen
  • Das können wir, das will der Markt, das brauchen wir in Zukunft
  • In diesen Bereichen ist Kooperation für uns möglich / sinnvoll

So wird auf dem Workshop gearbeitet

  • Vortrag, Moderation, Diskussion, Kooperation erleben
  • Inputphasen und Arbeitsphasen wechseln sich ab
  • Am Ende stehen Ergebnisse für Ihr Unternehmen

Der Workshop ist unternehmensbezogen anpassbar. Der zeitliche Umfang liegt in der Regel bei einem  Tag.

Der Workshop KooperationsPotenziale kann auch mit dem Workshop KooperationsStrategien kombiniert werden.

Kooperation als strategisches Instrument

Der Trend zur engen unternehmens-übergreifenden Zusammenarbeit nimmt wieder zu.
Netzwerke entstehen mit Lieferanten, Kunden, Anbietern von ergänzenden Produkten oder Konkurrenten. Forciert wird die Zusammenarbeit in vielfältigen Unternehmensbereichen – in Marketing und Vertrieb, in gemeinsamer F&E, beim gemeinsamen Einkauf, aber auch durch Kooperationen in der Personalentwicklung und in der Produktion.

Bestehende Unternehmenskooperationen streben vor allem Synergieeffekte durch Bündelung von Ressourcen, Zugang zu neuen Kunden und zu Know-how, Entwicklung neuer Produkte und Erschließung neuer Märkte an.

PZN logo_neg

Ein Großteil der strategisch denkenden Unternehmen schmieden Kooperationspläne, viele haben bereits Kooperationserfahrungen gemacht. Zu diesen Erfahrungen zählt oft auch die Erkenntnis, dass Hoffnungen enttäuscht und Erfolgspotenziale nicht realisiert wurden.
Die Ursachen? Häufig sind es handwerkliche Fehler, beginnend bei der unzureichenden Entwicklung gemeinsamer Kooperationsziele und –strategien über Mängel beim Kooperationsmanagement bis zu unterschätzten Divergenzen der Unternehmenskulturen.

Um Unternehmen dabei zu unterstützen, Synergiepotenziale nicht nur zu formulieren, sondern auch zu erreichen, bietet PZN  Workshops, Beratung und Dienstleistungen an, mit denen Sie ihre Kooperationspotenziale ermitteln, Kooperationsstrategien entwickeln, sich und Ihre Partner auf Kooperationskompatibilität untersuchen und Ihre Kooperationsprojekte zum Erfolg führen.

Werkzeuge für Kooperationen

Auf den Folgeseiten finden Sie Informationen über unsere Workshops, Seminare und Dienstleistungen für Kooperationsinteressierte,  bestehende Kooperationen und deren Netzwerkmanager.

Wir realisieren KooperationsPotenziale
Jeder Partner erkennt die Chancen und Risiken, die in der Zusammenarbeit liegen.

Wir konkretisieren KooperationsZiele
Die Partner entwickeln eine gemeinsame Vision, gemeinsame Gesamtziele.

Wir machen den KooperationsCheck
Die Partner passen in die Kooperation und die Kooperation passt zu jedem Partner.

Wir entwickeln KooperationsStrategien
Aus Ihrer Vision wird ein gemeinsamer Plan.

Wir formulieren KooperationsRegeln
Die Gemeinschaft gibt sich eine „Verfassung“ als verlässliche Basis.

Wir managen den Aufbau Ihrer Kooperation
Die Pläne werden umgesetzt, die Ziele werden erreicht.

Wir geben Ihnen unser Know-how
Schulungen für Partner und werdende Kooperationsmanager tragen den „Spirit“ weiter.

Wir arbeiten mit erfolgreichen Partnern
Ihre fachlichen Aufgaben sind bei unserem Team in guten Händen.

Kooperation aufgebaut, und dann?
Der KooperationsTÜV optimiert die Zusammenarbeit – am besten regelmäßig.

Netzwerk-Ziele erreicht?
Unsere einzigartige Methode für das Controlling Ihres Netzwerkmanagements.

PZN Seminar KooperationsErfolg

Strategische Allianzen, Joint Ventures, Netzwerke, … als strategisches Instrument sind Kooperationen für viele Ziele einsetzbar: Neue Märkte, ergänzende Angebote, Produktentwicklung, Kostenreduzierung, Know-how-Transfer, Benchmarking, Alles aus einer Hand sind die gängigsten Ansatzpunkte für Synergieeffekte.
Dennoch zögern manche und viele Hoffnungen wurden enttäuscht, geplante Erfolgspotenziale konnten nicht realisiert werden. Warum ist das so?

Das Ziel

Das Seminar gibt Ihnen anhand praktischer Beispiele Werkzeuge für die erfolgreiche Kooperationsentwicklung an die Hand. Sie erhalten einen Überblick über alle Phasen der Kooperationsentwicklung von der Partnerauswahl über die Vereinbarung gemeinsamer Ziele bis zur Gründungsphase und dem Marktstart.

Die Zielgruppe

Personen, die an der Entwicklung von strategischen Kooperationen für ihr Unternehmen interessiert sind oder bereits damit begonnen haben (Geschäftsführer, Bereichsleiter, Projektleiter aus mittelständischen Unternehmen, die an der Strategieentwicklung und –umsetzung beteiligt sind).

Die Inhalte

  • Was macht den Unterschied?
  • So stehen Synergien nicht nur auf dem Papier.
  • So wächst Partnerschaft.
  • Hier liegen Ihre Kooperationspotenziale.
  • Die Erwartungen Ihrer Kunden treffen.
  • Das gehört zur Kooperationsentwicklung.
  • So entwickeln Sie  gemeinsame Strategien und funktionierende Abläufe.
  • Weiterführende Schritte für neue und bestehende Kooperationen.

Arbeitsmethode

Einführende Inputs, Praxisbeispiele, Diskussion, Arbeitsphasen, Beispiele aus der eigenen Praxis.

flexfamily – Starke Partnerschaft für flexible Verpackungen

2009 entsteht dieser neue starke Anbieter durch enge Kooperation von Unternehmen aus Nord- und Süddeutschland. PZN gestaltet den gesamten Prozess beratend und moderierend, unter anderem durch: Den ersten onlinegestützten projektspezifischen KooperationsCheck; Kooperationsworkshops für alle relevanten betrieblichen Funktionen; Entwicklung einer Markt- und Vertriebsstrategie für zwei Wettbewerber mit fundamental unterschiedlichen Vertriebsorganisationen; Erstellung der abschließenden Kooperationsvereinbarung. Referenzen Vielen […]

Cooperation Fertigungstechnik

1997 aus der Dynamik des Projekt ZulieferNetzwerk als Idee geboren, erweiterte sich die ursprüngliche Idee, „mit dem spitzen Bleistift zu rechnen“, wie sich gemeinsam Marktanteile gegenüber osteuropäischer Konkurrenz zurück erobern ließen, schnell. 1998 war die Cooperation Fertigungstechnik bereits eine eigenständige Kooperation, bestehend aus fünf kleineren mittelständischen Unternehmen, die ehrgeizige Vorhaben realisierten. Nachdem eine gemeinsame hochwertige […]

Leistungsreserven und Erfolgspotenziale kunden- und mitarbeiterorientiert erschließen

Im Projekt „Leistungsreserven und Erfolgspotenziale kunden- und mitarbeiterorientiert erschließen“ der Grothus & van Koten Mittelstandsmarketing übernimmt PZN neben der Kooperationsentwicklung die Moderation von Workshops und Teile der Strategieentwicklung. Ziele und Nutzen Strategische Grundlagen schaffen (Nutzenkonzept, Soll-Image, Alleinstellung, Visionsbildung etc.) Verbesserung der Kundenzufriedenheit und -bindung, Erhöhung der Weiterempfehlungsbereitschaft Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit und -bindung, Abbau des Krankenstandes Investitionschancen […]

UA-3521995-1