Schlagwortübersicht | Netzwerkanalyse

PZN KooperationsControlling

Messung – Visualisierung – Optimierung des Netzwerkmanagements

Wir erfassen die relevanten internen und externen Beziehungen und bewerten sie im Abgleich mit den vorrangigen Kooperationszielen. Anschließend leiten wir gemeinsam mit Ihnen unterstützende Maßnahmen ab. Im Idealfall folgen regelmäßige (jährliche) Erhebungen, die Analyse erzielt aber schon bei einmaliger Durchführung sehr gute Ergebnisse.

Zielgruppe

Strategische Allianzen und Kooperationen

Fragestellungen

  • Nach Fusionen / Mergers & Acquisition – Wie gut ist die Integration gelungen?
  • Wie gut ist das Netzwerk verknüpft?
  • Wie stabil ist das Netzwerk?
  • Gibt es „Löcher“ im Netzwerk?
  • Wer sind die wichtigsten / die aktivsten Mitglieder?
  • Wie verletzlich ist das Netzwerk? An welchen Stellen?
  • Welche Untergruppen gibt es und wie gut sind diese eingebunden?
  • Wie muss die Netzwerkstruktur verändert werden, um die Ergebnisse zu verbessern?

Zielsetzung

  • Die richtigen Menschen miteinander verbinden, um die Netzwerkziele zu erreichen
  • Neue Fähigkeiten und Perspektiven einbinden
  • Steuerung der Netzwerkgröße
  • Informationsfluss im Netzwerk verbessern
  • Stabilität schaffen, Engpässe im Netzwerk erkennen

Bei allen Faktoren steht die Optimierung, nicht die Maximierung im Vordergrund.

Umsetzung

Methode: Organisationelle Netzwerkanalyse (ONA)

Schritt 1: Netzwerkziele ermitteln
Schritt 2: Befragung (anpassen, durchführen, auswerten)
Schritt 3: Visualisierung (Netzwerkgrafiken und Indikatoren)
Schritt 4: Workshop – Ergebnisse, Implikationen, Maßnahmen

(Jährliche) Wiederholungen, um die Steuerung des Netzwerkmanagements zeitnah anzupassen.

Erweiterungen

  • Verknüpfung der Ergebnisse aus der Netzwerkanalyse mit (betriebswirtschaftlichen) Ergebnissen

BauWert InWest

Projektbeschreibung Der Anteil älterer Beschäftigter an der Erwerbsbevölkerung wird in den nächsten Jahren kontinuierlich ansteigen. Insbesondere für kleine Bau- und Handwerksunternehmen ist es entscheidend, auch unter diesen veränderten demografischen Bedingungen ihre Wettbewerbsfähigkeit zu bewahren. Hier setzt das Projekt BauWert InWest an: Wir entwickeln gemeinsam mit kleinen und kleinsten Unternehmen (5 bis 25 Beschäftigte) Wege und […]

Netzwerke - Businessinnovationen und Kooperationskultur

Netzwerke – Businessinnovationen und Kooperationskultur

Ralph Klocke: Netzwerkanalyse als Steuerungs-Instrument für das Management von Unternehmensnetzwerken – in: Netzwerke – Businessinnovationen und Kooperationskultur im Spannungsfeld zwischen Forschung und Praxis Das Buch erscheint in der Edition Netzwerkwelten als vierter Band; diese Reihe wurde aufgelegt für die erweiterten Tagungsbände der netswork. Diese Messe für Unternehmensnetzwerke und Forum für Kooperationskultur fand 2007 zum vierten […]

gtogether e.V.

Das branchenübergreifende Unternehmernetzwerk gtogether – Unternehmen vor Ort e. V. bringt seit Anfang 2006 erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer zusammen. Ziel ist es, kleine Unternehmen in Stadt und Kreis Gütersloh miteinander zu vernetzen, um so durch gegenseitigen Austausch das unternehmerische Selbstverständnis zu stärken und gemeinsam Geschäfte zu machen. Das Netzwerk, dessen Mitgliederzahl sich innerhalb der letzten […]

NIWE

Die NIWE ist ein im Januar 2003 gegründetes Unternehmensnetzwerk im Wirtschaftsraum Eschwege. Sie versteht sich als flexibles und kreatives Kooperationsnetzwerk ohne starre Struktur und auf freiwilliger Basis. Zu den Aufgaben gehören die Förderung der regionalen Wirtschaft durch eine Intensivierung der Kooperation zwischen den Unternehmen im Großraum Eschwege sowie die Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung […]

Netzwerkanalyse-Blog

Organisationen neu sehen ist unser Blog zum Thema Netzwerkanalyse

Auf  >> Netzwerkanalyse.Org << finden sie Anwendungsbeispiele, Hintergrundberichte, Diskussionen, Verweise auf Artikel von Experten der Sozialen Netzwerkanalyse und einiges mehr. Wir haben diese Seite im April 2007 gestartet, um die Methode in deutschen Unternehmen bekannter zu machen und bieten damit (unseres Wissens) das erste und bis heute einzige Weblog, dass sich in deutscher Sprache diesem Thema verschrieben hat.

Die Reaktionen auf unsere Öffentlichkeitsarbeit (neben dem Blog zählen dazu Vorträge, Messeauftritte und Veröffentlichungen) stimmen hoffnungsvoll, dass eine Dynamik in Gang gesetzt wurde, die den deutschen Rückstand in Sachen Netzwerkanalysen in Organisationen  zukünftig deutlich verringern wird.

Organisationen neu sehen – hier geht es zum Blog (neues Fenster)

Blogvorschau Netzwerkanalyse.org - Organisationen neu sehen

SalesPerformance

Sales Performance Cockpit

Insbesondere wenn in Ihrem Unternehmen mehrere Vertriebsteams arbeiten, bestehen oft ungenutzte Chancen der Vernetzung. Diese können mit einer Netzwerkanalyse aufgespürt werden. Ebenso finden wir Möglichkeiten, die Beziehungen zu Ihren Kunden effektiver zu nutzen, die Neukundenakquise zu verbessern und Ihr Kundennetzwerk gegen Angriffe von Wettbewerbern zu stärken.

Zielsetzung

Mit Methoden der Netzwerkanalyse die Kunden-Kontakte größerer Unternehmen netzwerkartig abbilden und steuern; Optimierung von Vertriebsteam-Netzwerken.

Modul 1 – Sales Contacts

Visualisierung der Vertriebskontakte eines Unternehmens aufgegliedert nach Einheiten;
Welche Kunden haben die einzelnen Einheiten eines Unternehmens?

Qualität der Kundenkontakte berücksichtigen(mögliche Indikatoren: Umsatz, Häufigkeit, Dauer, Bewertung durch Vertriebsmitarbeiter).

Cross-Contacting intensivieren: Wie können bereits bestehende Kunden für andere Einheiten aufgeschlossen werden?

SalesNetworking2 : Wie können Kontakte von Kunden und Partnern als eigene Vertriebskontakte   gewonnen werden?

SalesNetworking2 ist ein innovativer Bestandteil des Sales Performance Cockpits, weil Kontakte der zweiten Stufe zu direkten Kontakten gemacht werden können. Für die Erfassung der Kontakte bestehender Kunden / Partner können direkte Verfahren und indirekte Verfahren genutzt werden.

Modul 2 – Sales Teams

Analyse und Optimierung des eigenen Vertriebsnetzes; (internes) Benchmarking

Wie gut sind die Vertriebsteams intern und untereinander vernetzt?
Welche (weiteren) Kontakte sind vorhanden und werden wie genutzt?

Dieses Modul ist sehr gut geeignet, Teamqualität (und Führungsqualität) zu erfassen. Insbesondere homogene Teams können bei der Verknüpfung mit harten Fakten (Erreichung der Umsatzziele) profitieren; underperforming Teams können von overperforming Teams lernen. Voraussetzung ist eine Vergleichbarkeit der Einheiten.

Weitere strategische Option

Sales Performance Scorecard

Eine Erweiterung, die auf den Modulen 1 und 2 aufbauend regelmäßig Kennzahlen für Ihr Vertriebsnetzwerk liefert und in eine Unternehmens-Balanced Score Card integriert werden kann.
Zielsetzung ist eine strategisch zielgerichtete Evolution des Vertriebsnetzes.

Das Sales Performance Cockpit ist ein sehr flexibles Instrument, dessen Module inhaltlich an die Vertriebsstrukturen des analysierten Unternehmens bedarfsgerecht angepasst werden.

Nächste Seite: Netzwerkanalyse Blog

NetworkPerformance

KooperationsControlling per Netzwerkanalyse

Sind Sie verantwortlich für ein (strategisches) Unternehmensnetzwerk oder ein Clustermanager, der wissen möchte, wie gut seine Kooperation(en) vernetzt sind. Wie in jedem Unternehmen ist für Netzwerke ein effektives und regelmäßiges Controlling der Leistungen unverzichtbar. Anders als bei Einzelunternehmen spielt eine zusätzliche Dimension eine entscheidende Rolle: Die Beziehung der Akteure beeinflusst das Ergebniss der Zusammenarbeit entscheidend.

Darum haben wir ein Instrument entwickelt, in dem die methodischen Vorteile der Netzwerkanalyse voll zum Tragen kommen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mit Unternehmensnetzwerken ist NetworkPerformance unser am häufigsten erprobtes Netzwerkanalyse-Tool.

Zielsetzung

Controlling des Netzwerkmanagements von Kooperationen.
Messung –> Visualisierung –> Bewertung -> Optimierung

Zielgruppe

Kooperationen kleiner bis mittelständischer Unternehmen (10 oder mehr Beteiligte) und ähnlicher Organisationen

Gegenstand

Erfassung der relevanten internen und externen Beziehungen.
Bewertung in Abgleich mit den vorrangigen Kooperationszielen.
Ableitung von unterstützenden Maßnahmen.

Wichtige Indikatoren

  • Vernetzungsgrad
  • Wachstum der Netzwerkgröße
  • Informationsfluss im Netzwerk
  • Stabilität und Engpässe im Netzwerk

Bei allen Faktoren steht die Optimierung, nicht die Maximierung im Vordergrund.

Umsetzung

Schritt 1: Netzwerkziele ermitteln
Schritt 2: Befragung (anpassen, durchführen, auswerten)
Schritt 3: Visualisierung (Netzwerkgrafiken und Indikatoren)
Schritt 4: Workshop – Ergebnisse, Implikationen, Maßnahmen

Optionen

  • Unterstützung bei der Umsetzung der Maßnahmen
  • Jährliche Wiederholung
  • Kombination mit dem KooperationsOptimierer
  • Verknüpfung mit (betriebswirtschaftlichen) Ergebnissen

Nächste Seite: SalesPerformance

PZN ONA Solutions

Auf den folgenden Unterseiten finden Sie ausgewählte Lösungen für Aufgaben in Ihrer Organisation. Darüber hinaus gibt es vielfältige Anwendungsmöglichkeiten der Netzwerkanalyse, die wir gerne mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch erörtern.

Unternehmerische Anwendungsbereiche in denen Netzwerkanalysen  erfolgreich sind u.a.:

  • Wissensmanagement
  • Vertrieb
  • Innovation / Produktentwicklung
  • Supply Chain Management
  • Netzwerkmanagement / Kooperationen
  • Fusionen / Mergers & Acquisition
  • Teamentwicklung
  • Führung
  • Organisationsentwicklung
  • Kommunikation / Informationsfluss

Fordern Sie uns heraus.

Nächste Seite: Network Performance

Ablauf einer Netzwerkanalyse

Wenn wir den Auftrag erhalten, ein Netzwerk zu analysieren, schauen wir uns die dazugehörigen Beziehungen genauer an, machen Sie durch Visualisierung begreifbar und finden für sie und mit Ihnen Möglichkeiten für Erfolgssteigerungen.

Der genaue Ablauf eines solchen Projektes ist natürlich von der Art des Auftrags und Ihren Zielen abhängig. Es gibt aber einen typischen Ablauf, der allen Vorgehensweisen zugrunde liegt.

Schritt 1: Auftragsklärung

Welche Ziele sollen mit der Netzwerkanalyse erreicht werden?
Wer muss befragt werden?
Umfang, Zeithorizont und Art der Befragung festlegen.

Schritt 2: Befragung

Die benötigten Daten können Online, per Email oder schriftlich per Fragebogengesammelt werden. Ihre  Mitarbeiter werden in der Regel nicht länger als 20 Minuten beansprucht werden. Alle personenbezogenen Daten werden selbstverständlich nur für die Netzwerkanalyse genutzt und auf Wunsch nach Abschluss vernichtet.

Die Auswertung erfolgt bei uns und erfordert ca. zwei Wochen Arbeit.

Schritt 3a: Präsentation der Ergebnisse

Sie erhalten sowohl die Visualisierung in Form von Netzwerkgrafiken als auch spezifische Indikatoren für Ihre aufgabenstellung.

Schritt 3b: Workshop

Wie sind die Ergebnisse zu interpretieren?
Welche Maßnahmen leiten Sie ab?

Diese Form der gemeinsamen Interpretation der Ergebnisse ist vorteilhaft, weil so Ihr unternehmensspezifisches Insiderwissen mit den Aussagen der Analyse verknüpft wird. Der Workshop kann im kleinen Kreis im Rahmen der Präsentation stattfinden, aber auch als Großgruppen-Veranstaltung mit allen Beteiligten durchgeführt werden.

Schritt 3c: Dokumentation

Sie erhalten die Ergebnisse der Analyse und des Workshops als ausführlichen Bericht.

Optionen

  • Unterstützung bei der Umsetzung der Maßnahmen durch die PZN Kooperationsberatung oder andere spezialisierte Berater.
  • (Jährliche) Wiederholung der Netzwerkanalyse im Sinne eines Controllings der Maßnahmen.

Nächste Seite: PZN ONA Solutions