Schlagwortübersicht | Kooperationsberatung

PZN KooperationsControlling

Messung – Visualisierung – Optimierung des Netzwerkmanagements

Wir erfassen die relevanten internen und externen Beziehungen und bewerten sie im Abgleich mit den vorrangigen Kooperationszielen. Anschließend leiten wir gemeinsam mit Ihnen unterstützende Maßnahmen ab. Im Idealfall folgen regelmäßige (jährliche) Erhebungen, die Analyse erzielt aber schon bei einmaliger Durchführung sehr gute Ergebnisse.

Zielgruppe

Strategische Allianzen und Kooperationen

Fragestellungen

  • Nach Fusionen / Mergers & Acquisition – Wie gut ist die Integration gelungen?
  • Wie gut ist das Netzwerk verknüpft?
  • Wie stabil ist das Netzwerk?
  • Gibt es „Löcher“ im Netzwerk?
  • Wer sind die wichtigsten / die aktivsten Mitglieder?
  • Wie verletzlich ist das Netzwerk? An welchen Stellen?
  • Welche Untergruppen gibt es und wie gut sind diese eingebunden?
  • Wie muss die Netzwerkstruktur verändert werden, um die Ergebnisse zu verbessern?

Zielsetzung

  • Die richtigen Menschen miteinander verbinden, um die Netzwerkziele zu erreichen
  • Neue Fähigkeiten und Perspektiven einbinden
  • Steuerung der Netzwerkgröße
  • Informationsfluss im Netzwerk verbessern
  • Stabilität schaffen, Engpässe im Netzwerk erkennen

Bei allen Faktoren steht die Optimierung, nicht die Maximierung im Vordergrund.

Umsetzung

Methode: Organisationelle Netzwerkanalyse (ONA)

Schritt 1: Netzwerkziele ermitteln
Schritt 2: Befragung (anpassen, durchführen, auswerten)
Schritt 3: Visualisierung (Netzwerkgrafiken und Indikatoren)
Schritt 4: Workshop – Ergebnisse, Implikationen, Maßnahmen

(Jährliche) Wiederholungen, um die Steuerung des Netzwerkmanagements zeitnah anzupassen.

Erweiterungen

  • Verknüpfung der Ergebnisse aus der Netzwerkanalyse mit (betriebswirtschaftlichen) Ergebnissen

PZN KooperationsOptimierer

Ihre Kooperation besteht seit einiger Zeit, die Tagesarbeit hat gezeigt, was gut funktioniert und was weniger gut.
Für Unternehmensnetzwerke gilt noch mehr als für Einzel-Unternehmen: In regelmäßigen Abständen ist ein Blick auf die Ausrichtung und die Zusammenarbeit notwendig. Der KooperationsOptimierer für bestehende Kooperationen nimmt für Sie den Blick ins Innere des Netzwerks vor und wartet den Kooperationsmotor.

Zielgruppe

Bestehende Kooperationen, die

  • Den Erfolg ihrer Zusammenarbeit steigern wollen.
  • Eine Bestandsaufnahme machen wollen.
  • In der Startphase Versäumtes nachholen wollen.
  • Konsolidierung anstreben und die Vernetzung stabilisieren wollen.

Melden Sie Ihre Kooperation und die beteiligten Partner für den KooperationsOptimierer an. Wie fit ist ihr Netzwerk?

Der PZN KooperationsOptimierer verschafft Sicherheit:

  • Wie gut werden die Kooperations-Ziele erreicht?
  • Welche Potenziale lassen sich noch heben?
  • Harmonieren die strategischen Ausrichtungen, Ziele und Planungshorizonte der Unternehmen weiterhin?
  • Wie gut ist die Kooperationskultur?
  • Wo liegen die Potenziale in den Abläufen?

Arbeitsmethoden

Für den KooperationsOptimierer arbeiten wir nach Bedarf mit vorhandenen Daten, Befragungen, Gesprächen und Workshops. Jeder Schritt wird in Inhalt und Umfang auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

Und danach?

Lassen wir Sie natürlich nicht allein. Wir unterbreiten Ihnen mit der Auswertung konkrete Vorschläge, wie Sie den Kooperationserfolg steigern können.

PZN Workshop KooperationsRegeln

Warum KooperationsRegeln?

„Spiel“Regeln schaffen die notwendige Vertrauensbasis um ergebnisorientiert arbeiten zu können: Sicherheit, Transparenz, Verbindlichkeit und Basis für Entscheidungen.

Zielgruppe

Neu entstehende und bereits bestehende Kooperationen, die ihre Zusammenarbeit verlässlich gestalten wollen.

Fragen die der Workshop beantwortet

  • Welche Fragestellungen sollen verbindlich geregelt werden?
  • Wer kann wie in die Kooperation aufgenommen werden, welche Ausstiegsmöglichkeiten gibt es?
  • Themen wie Kommunikation, Qualitätssicherung, …
  • Welche Formulierungen tragen alle Partner?
  • Wie sehen die Sanktionen aus?
  • Wie werden Streitfälle gelöst?

Die Arbeit an vielen Kooperationsprojekten zeigt: wenn in guten Zeiten keine Regeln für schlechte Zeiten vereinbart werden, besteht ein hohes Risiko des Scheiterns für Unternehmensnetzwerke.

So wird auf dem Workshop gearbeitet

Nicht alles muss neu erfunden werden, darum arbeiten wir mit Vorlagen für die Formulierung von Regeln für Ihre Kooperation.
Der Workshop verläuft beteiligungs- und konsensorientiert.
Am Ende stehen einvernehmliche Ergebnisse für Ihre Kooperation in Form eines gemeinsam getragenen Regelheftes.

Sie erhalten zugleich ein Instrument, um neue Mitglieder in Ihre Kooperationskultur zu integrieren.

PZN KooperationsCheck

Besonders für Unternehmenskooperationen gilt: Eine Strategie, die umreißt, was künftig geschehen soll, ist immer im Zusammenhang mit der Kultur, die über das wie der Umsetzung entscheidet, zu betrachten. Strategien und Kulturen der Kooperationspartner müssen abgestimmt werden.

Zielgruppe

Unternehmen, die eine Kooperation planen oder bereits miteinander kooperieren und die ihre Kooperationsvoraussetzungen sowie die ihrer Partner untersuchen wollen. Teilnehmen sollten die Personen, die über die Kooperation entscheiden und  die Personen, die in die Umsetzung der Kooperation eingebunden sind.

Nehmen Sie Ihr Unternehmen und Ihre potenziellen Partner unter die Kooperations-Lupe. Sind alle Unternehmen kooperations-fit?

Die Lupe wird auf diese drei Bereiche gerichtet:

Fundamentaler Fit: Passen die Unternehmen grundsätzlich zueinander?
Strategischer Fit: Harmonieren die strategischen Ausrichtungen, Ziele und Planungshorizonte der Unternehmen?
Kultureller Fit: Unterstützen die verschiedenen Unternehmenskulturen ein kooperatives Arbeiten?

Für den KooperationsCheck arbeiten wir nach Bedarf mit vorhandenen Daten, Befragungen, Gesprächen und Workshops.
Jeder KooperationsCheck wird in Inhalt und Umfang auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

PZN Workshop KooperationsZiele & KooperationsStrategien

Zielgruppe

Entscheider aus Unternehmen, die Kooperation als Mittel zur Erreichung ihrer Ziele in die engere Wahl ziehen oder sich bereits dafür entschieden haben. Sowohl Workshops mit Einzelunternehmen als auch mit Beteiligung von potenziellen Partnern sind möglich.

Thema

Benennung von Kooperationszielen und die Entwicklung einer Kooperationsstrategie zur Erreichung dieser Ziele.

Fragen die der Workshop beantwortet

  • Was wollen wir mit Kooperation erreichen?
  • In welchen Bereichen wollen wir kooperieren?
  • Wie sieht der ideale Partner aus?
  • Wie finde ich die richtigen Partner?
  • Wie gehen wir strategisch vor?

KooperationsStrategien bauen auf den KooperationsPotenzialen auf. Hat dieser Workshop im Vorfeld nicht stattgefunden, so sollte die Potenzialermittlung in den Strategieworkshop eingebaut werden oder als Vorgabe der Geschäftsführung einfliessen.

So wird auf dem Workshop gearbeitet

  • Vortrag, Moderation, Diskussion, Kooperation erleben
  • Inputphasen und Arbeitsphasen wechseln sich ab
  • Am Ende stehen Ergebnisse für Ihr Unternehmen

Der Workshop ist unternehmensbezogen anpassbar. Der zeitliche Umfang liegt in der Regel bei einem  Tag.

PZN Workshop KooperationsPotenziale

Zielgruppe

Entscheider aus Unternehmen, die Kooperation als eine Strategievariante zur Erreichung ihrer Ziele überprüfen wollen. Sowohl Workshops mit Einzelunternehmen als auch mit Beteiligung von potenziellen Partnern sind möglich.

Thema

Welche Kooperationspotenziale bieten sich uns und wie können wir sie erfolgreich nutzen?

Fragen und Antworten des Workshops

  • Chancen von Kooperationen
  • Beispiele erfolgreicher Kooperationen
  • Kooperieren – wie geht das?
  • Diese Anforderungen stellen wir an Kooperationen
  • Das können wir, das will der Markt, das brauchen wir in Zukunft
  • In diesen Bereichen ist Kooperation für uns möglich / sinnvoll

So wird auf dem Workshop gearbeitet

  • Vortrag, Moderation, Diskussion, Kooperation erleben
  • Inputphasen und Arbeitsphasen wechseln sich ab
  • Am Ende stehen Ergebnisse für Ihr Unternehmen

Der Workshop ist unternehmensbezogen anpassbar. Der zeitliche Umfang liegt in der Regel bei einem  Tag.

Der Workshop KooperationsPotenziale kann auch mit dem Workshop KooperationsStrategien kombiniert werden.

Netzwerkmanagement - Standardwerk in der 3. Auflage

Netzwerkmanagement – Standardwerk in der 3. Auflage

Die inzwische dritte, überarbeitete und nochmals erweiterte Auflage des Gemeinschaftswerks des Kompetenzzentrum Netzwerkmanagement ist im Springer Verlag erschienen. Nun auch als Kindle-Ebook mit Beiträgen zu den Grundlagen des Netzwerkmanagement, vielen Praxisbeispielen aus den beratenen Branchen und einem Serviceteil für Netzwerkmanager. Darin Beiträge von Ralph Klocke: Wer spricht mit wem – Kooperations-Controlling per Netzwerkanalyse Onlinetools für Kooperationen […]

Enkom – Modellprojekt Energiekompetenz der FHM

PZN berät 2008 zwei Teilprojekte auf den Gebieten Kooperationsaufbau und Entwicklung einer Kooperationsstrategie: Strategie-Entwicklung für eine Handwerkerkooperation „energetische Sanierung“ Entwicklung einer systematischen Kooperationsstrategie für ein Architekturbüro Innovation Entwicklung einer Systematik für Kooperationsbewertung und Kooperationsplanung.

flexfamily – Starke Partnerschaft für flexible Verpackungen

2009 entsteht dieser neue starke Anbieter durch enge Kooperation von Unternehmen aus Nord- und Süddeutschland. PZN gestaltet den gesamten Prozess beratend und moderierend, unter anderem durch: Den ersten onlinegestützten projektspezifischen KooperationsCheck; Kooperationsworkshops für alle relevanten betrieblichen Funktionen; Entwicklung einer Markt- und Vertriebsstrategie für zwei Wettbewerber mit fundamental unterschiedlichen Vertriebsorganisationen; Erstellung der abschließenden Kooperationsvereinbarung. Referenzen Vielen […]

karee - Kooperation im regionalen Einzelhandel

karee – Kooperation im regionalen Einzelhandel

Die karee GmbH ist ein Kooperationsunternehmen von Einzelhandelsunternehmen der Region Minden-Lübbecke. Das Projekt karee wurde 1998 begonnen, um durch eine verstärkte Zusammenarbeit die Wettbewerbsfähigkeit von eigentümergeführten Fach-Einzelhandelsunternehmen dauerhaft zu verbessern. Eine Initiative von: Textilhaus Jockheck, Einzelhandelsverband Minden und der PZN Kooperationsberatung. Die karee-Einzelhändler treten zusätzlich zu Ihren eingesessenen Unternehmen gemeinsam am Markt auft und bieten […]